Fabienne Braukmann, Ethnologin (M.A.)

Fabienne Braukmann studierte an der Universität zu Köln Ethnologie und Romanistik. Während des Studiums arbeitete sie als Dozentin für Deutsch als Fremdsprache (DaF) im französisch- und arabischsprachigen Ausland und begleitete in Köln außereuropäische Studierende bei Behördengängen.

Die Beschäftigung mit Strukturen der Integration von Zugewanderten setzte sie nach dem Studium als wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem Evaluationsbüro u. a. bei Projektbesuchen im Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" fort. Im Rahmen wissenschaftlicher Stationen an den Universitäten Köln und Hamburg, führte sie Langzeitforschungen im Südpazifik und am Horn von Afrika zum sozialen Wandel in den Themenfeldern Bildung, Mobilität, kulturelles Erinnern und Vergessen sowie Ethnizität und Sprache durch.

Einen Beitrag zum Thema Gleichstellung an Hochschulen leistet sie derzeit als Mitherausgeberin eines Sammelbands über fachliche und strukturelle Implikationen von Langzeitforschung, die in Begleitung von mitausreisenden Familienangehörigen durchgeführt wird.

Mit einem diversitätsgeschärften Blick kehrte Fabienne Braukmann auf die operative Arbeitsebene des IQ Netzwerks zurück: Zunächst war sie als Projektreferentin für Qualitätssicherung tätig, anschließend übernahm sie die Leitung eines NRW-weiten Teilprojekts, das Geflüchtete und Asylbewerbende im Handwerk und in der Pflege teilqualifizierte.

Fabienne Braukmann fühlt sich vor allem, aber nicht ausschließlich, Köln und Teilen Asiens zugehörig. In ihrer Freizeit hört sie Podcasts von und für Minderheiten.

Kontaktdaten:
fabienne.braukmann(at)ebb-bildung.de | Telefon 0221 932981 26