Keynote von Dr. Johnny Van Hove in Helsinki

Was sind die Arbeitsmarktherausforderungen von russischsprachigen Personen in Deutschland? Wie kann diese Zielgruppe wirkungsvoll unterstützt werden, besonders vom Förderprogramm "Integration durch Qualifzierung (IQ)"? Und was kann Deutschland von Finnland lernen und umgekehrt?

Diese und weitere Fragen diskutierte Dr. Johnny Van Hove, wissenschaftlicher Referent von MUT IQ, auf der eintägigen Veranstaltung "Russian-speaking Talents at Work in Finland" (deutsch: "Russischsprachige Talente im Berufsleben in Finnland") am 23. November 2017. Die Veranstaltung wurde von der Stadt Vantaa in Kooperation mit Urbact Network/Arrival Cities sowie die finnische Stiftung Cultura Foundation Pekko Kohonen organisiert. 85 internationale Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft nahmen mit Vorträgen und Diskussionsbeiträgen an der Konferenz teil.

Dr. Johnny Van Hove erklärte die Aufgabe, Struktur und Handlungsschwerpunkte des Förderprogramms IQ in einem 40-minütigen Vortrag mit dem Titel "Labor Market Integration of People with a Migration Background in Germany: The Network IQ" (deutsch: "Arbeitsmarktintegration von Personen mit Migrationshintergrund in Deutschland: das Förderprogamm IQ"). Dabei ging Van Hove auch auf die soziopolitischen Rahmenbedingungen des Förderprogramms, sowie auf die Weiterentwicklungen der deutschen Gesetzgebung und der breiten Palette von Integrationsmaßnahmen hierzulande ein, besonders im Rahmen der mehr als eine Million russischsprachigen Personen in Deutschland. In der anschließenden Fragenrunde wurden besonders Fragen zur Kompetenzfeststellung und des Qualitätsmanagements innerhalb des Förderprogramms mit großem Interesse diskutiert.

  • zum russischsprachigen Stimmungsbericht der Veranstaltung aus dem finnischen Fernsehprogramm "Areena"