"The Promise of Migration - Les Promesses de la Migration": ebb auf der internationalen Metropolis-Konferenz 2019 in Ottawa

Fabienne Braukmann (3. v.l.) besuchte mit finnischen Regierungsanstellten und deutschen Wissenschaftlerinnen den lokalen Arbeitsmarktdienstleister SITO.

Auf der diesjährigen, internationalen Metropolis-Konferenz, die in Ottawa vom 24. Juni bis 28. Juni 2019 vom Department of Immigration, Refugees and Citizenship der kanadischen Regierung ausgerichtet wurde, fanden mehrere vielfältige Workshops von Vertreterinnen und Vertretern des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)" statt. Fabienne Braukmann, wissenschaftliche Referentin der ebb GmbH, moderierte den Workshop "Immigrant Integration at Eye Level: The Diverse Role of Migrant Organizations and Networks", in dem migrantische Entrepreneurs sowie Expertinnen und Experten aus Deutschland, Österreich, Schweden und Kanada ihre Best Practices und Wissen über Migrantenorganisationen vorstellten.

Welche Zugänge haben Migrantenorganisationen im Vergleich zu Regelinstitutionen? Wie arbeiten Migrantenorganisationen und was zeichnet sie aus? Wie werden Migrantinnen und Migranten als Entrepreneurs auf dem kanadischen und schwedischen Arbeitsmarkt für die Integration Geflüchteter tätig? Neben inspirierenden Keynotes und inhaltlichem Fachaustausch bot die internationale Metropolis-Konferenz 2019 zahlreiche Möglichkeiten zur Vernetzung, die die ebb GmbH für ihre weitere Arbeit im Förderprogramms IQ nutzen wird.

Darüberhinaus gewannen die Konferenzteilnehmenden Einblicke in den Arbeitsalltag kanadischer Arbeitsmarktdienstleister: Fabienne Braukmann besuchte mit finnischen Regierungsanstellten und deutschen Wissenschaftlerinnen bzw. Wissenschaftlern den lokalen Arbeitsmarktdienstleister Service Intégration Travail Outaouais (SITO) im französischsprachigen Gatineau, der viertgrößten Stadt Québecs. Dort erhielten die Besuchenden Informationen aus der Praxisarbeit mit Unternehmen und der Zusammenarbeit mit Neuzugewanderten mit dem Ziel dem Fachkräftemangel Kanadas entgegenzuwirken.