Initiative "Ressourcen stärken – Zukunft sichern"

Erwerbsperspektiven für Mütter mit Migrationshintergrund, 2012-2013

Knapp eine Million Mütter mit Migrationshintergrund mit Kindern unter 18 Jahren sind derzeit nicht erwerbstätig. Ihre Qualifikationen, ihre familiären Situationen und ihre Motivationen sind vielfältig.

Trotz steigender Nachfrage nach Arbeitskräften gelingt vielen Frauen mit Migrationshintergrund und ganz besonders den Müttern der Einstieg in die Erwerbstätigkeit nicht. Während 72 Prozent der Mütter ohne Migrationshintergrund erwerbstätig sind, sind es nur 50 Prozent der Mütter mit Migrationshintergrund (vgl. Dossier „Familien mit Migrationshintergrund“, BMFSFJ 2010).

Viele dieser Frauen werden von den derzeitigen Instrumenten der Arbeitsförderung nach SGB II und SGB III noch nicht ausreichend in ihren spezifischen familiären Lagen und arbeitsmarktbezogenen Bedarfen erreicht. Um erwerbsfähige und erwerbsbereite Mütter mit Migrationshintergrund bei der Bewältigung ihrer spezifischen Herausforderungen bei der (Re-)Integration in den Arbeitsmarkt zu unterstützen, bedarf es individueller Ansätze und passender Unterstützungssysteme.

Mit der Initiative "Ressourcen stärken – Zukunft sichern: Erwerbsperspektiven für Mütter mit Migrationshintergrund" sollte die Integration in Beschäftigung von Müttern mit Migrationshintergrund durch zielgruppengerechte Ausrichtung der Unterstützungsangebote verbessert werden.

Erheblicher Unterstützungsbedarf bei der Erwerbsintegration von Müttern mit Migrationshintergrund besteht in der beruflichen Orientierungsphase. Dieser umfasst sowohl die Heranführung an die Arbeitswelt als auch die passgenaue Weiterqualifizierung bis hin zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit.

Entscheidend ist, die Motivation der Mütter mit Migrationshintergrund zu bestärken, ihnen vor dem Hintergrund der individuellen Lebenslage Perspektiven zu eröffnen sowie konkrete Wege aufzuzeigen.

Für diese Aufgabenstellung wurden 16 Träger, die regelmäßig Integrationsangebote und/oder Angebote zur beruflichen Orientierung für Frauen/Mütter durchführen, für die Dauer von zwölf Monaten dabei unterstützt, entsprechende Handlungsansätze zu erproben, zu dokumentieren und weiterzuentwickeln.

"Ressourcen stärken – Zukunft sichern: Erwerbsperspektiven für Mütter mit Migrationshintergrund" ist eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).