ebb-Geschäftsführer Dr. Ottmar Döring gibt neuen Sammelband zu Fachkräftezuwanderung heraus

Der wissenschaftliche Sammelband "Fachkräftezuwanderung in Deutschland", der kürzlich im wbv Verlag erschienen ist, nimmt die Veränderungen im Zuge des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes unter die Lupe.

Mit dem Inkrafttreten des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes (FEG) ergeben sich neue Optionen für die Zuwanderung qualifizierter Arbeitskräfte nach Deutschland. Der von ebb-Geschäftsführer Dr. Ottmar Döring herausgegebene Sammelband "Fachkräftezuwanderung in Deutschland", der kürzlich im wbv Verlag erschienen ist, nimmt die Veränderungen im Zuge des FEG unter die Lupe.

Die versammelten Beiträge analysieren die Optionen des FEG im Vergleich mit dem Status quo der Zuwanderung. Schwerpunkte sind das Zuwanderungsmarketing und -management für Fachkräfte, insbesondere in Pflegeberufen, akademischen Heilberufen und anderen Gesundheitsfachberufen sowie Prognosen zur künftigen Fachkräftesituation und Zuwanderung in Deutschland.

Wichtig für die Umsetzung des FEG sind das Erlernen der deutschen Sprache und die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse. Ein zentral Thema ist daher die berufliche Anerkennung der ausländischen Qualifikationen mit ihren strukturellen Hürden, die auch an Beispielen aus den Westbalkanländern erläutert werden. Ein anderes wichtiges Thema wird mit dem Spracherwerb beleuchtet.

Die Beiträge befassen sich auch mit Potenzialen der Erwerbsmigration am Beispiel von Fachkräftebrücken von und nach Lateinamerika.

Handlungsoptionen werden für neue Fachkräftebrücken mit einem neuen Zuwanderungsmarketing und Zuwanderungsmanagement aufgezeigt. Dazu gibt es z.B. einen Beitrag zur Bedeutung und der Einbindung von Social-Media-Ansätzen.